WOHNEN IN LONDON x AUSLANDSAUFENTHALT

12:54 Julia Fleck 5 Comments


Wir ihr vielleicht schon auf Facebook und Instagram mitbekommen habt, habe ich die letzte Woche in London verbracht und das nicht nur als Miniurlaub, Städtetrip oder Sightseeingtour, sondern es geht für mich tatsächlich nach London für mindestens drei Monate und somit ist das Geheimnis endlich gelüftet.
Deswegen soll der Post nicht hauptsächlich von Sightseeingtipps handeln, sondern eher um das Problem in London eine Wohnung, Anschluss, einen Job zu ergattern. Denn das ist wohl ein Haufen von Schwierigkeiten, die ich nicht erwartet hatte.

Wer denkt es ist schwierig in Berlin eine bezahlbare, schön gelegene Wohnung zu finden, der hat sich noch nicht in London umgesehen. Ihr müsst wissen, dass man zwischen 700 und 1000 Pfund für ein Zimmer in einer WG oder Gastfamilie hinblättern muss und dann nicht unbedingt den deutschen Standart erwarten kann. Auch wenn das Geld da ist und sich damit abfindet, ist trotzdem der größte Schritt nicht getan, denn es hagelt einfach nur Absagen. Viele Vermieter möchten teilweise mindestens ein Jahr Aufenthalt bzw. keine Pärchen und am besten alles zu Beginn direkt mit Kaution bezahlt. Es gibt zwar einen großen Wohnungsmarkt und für die Londoner selbst ist es überlebenswichtig einen Raum in ihrer Wohnung noch unterzuvermieten, sonst könnten sie ihre eigene Miete nicht bezahlen, aber das heißt trotzdem nicht das man dazu bereit ist Kompromisse einzugehen.

Wir hatten natürlich in Foren, Facebookgruppen oder Websites schon einige Termine schon in Deutschland vereinbart, hatten lange Gespräche, Skypedates und waren uns ziemlich sicher, das nach den Besichtigungen in London etwas für uns dabei ist, aber wer hätte es gedacht, es kam nicht einmal in London zu einer einzigen Besichtigung. Entweder es ging niemand mehr ans Telefon, es wurde einfach abgesagt ohne einen Grund zu nennen oder die Vermieter waren und zu unseriös. Somit wurde unsere Woche der vermeintlichen Wohnungssuche, eher doch ein Sightseeingtrip.
Da wir uns aber mit unserem Airbnb Vermieter so gut verstanden haben, haben wir zumindest für einen Monat eine richtig schöne Unterkunft, sodass also nicht alles umsonst war. Klar waren wir enttäuscht und haben uns das alles schon ein bisschen einfacher vorgestellt, aber vielleicht waren wir auch einfach zu blauäugig zu denken, dass man in einer Metropole in fünf Tagen eine Wohnung finden kann. Jetzt im Nachhinein sind wir aber über die Erfahrung trotzdem nicht böse, wir haben London von vielen Seiten her kennen gelernt und uns trotzdem in diese Stadt verliebt und die Probleme, Ängste und Sorgen haben uns noch mehr zusammengeschweißt. Wir haben uns sogar überlegt die drei Monate nicht nur in London zu verbringen, sondern vielleicht auch nach Schottland zu reisen und dort zu leben. Jedenfalls wird jetzt alles ein bisschen spontaner und somit auch aufregender.

Etwas was mich aber schwer enttäuscht hat und ich unbedingt noch mitteilen möchte ist, dass ich absolut enttäuscht von den meisten in London lebenden Deutschen bin. Keine Ahnung wieso, aber kaum einer von Ihnen wollte uns helfen, diese Personen waren es, die nicht mehr ans Telefon gingen, plötzlich einfach nicht mehr erreichbar oder in London anzutreffen waren, obwohl vorher alles geregelt und abgesprochen wurde. Klar sind wir jung, und es ist vielleicht komisch an jemanden zu vermieten, der noch nicht mal ein festes Einkommen hat. Aber sich einfach nicht mehr zu melden und so ignorant zu sein, lässt diese Personen nicht wirklich älter und reifer wirken.

Aber jetzt Schluss mit den Enttäuschungen. London ist und bleibt eine meiner Lieblingsstädte und ich freue mich sehr darauf bald dort wieder Zeit verbringen und arbeiten gehen zu dürfen.
Nach und nach werde ich auf jeden Fall noch ein paar Tipps online und Orte vorstellen, die man neben dem Big Ben auf jeden Fall gesehen haben muss.
Wer zufällig für mich noch ein paar Anregungen hat oder mehr über die Wohnungssuche in London weiß als ich, kann mir sehr, sehr gern schreiben. Ich bin dankbar über jede Erfahrung.



Kommentare:

  1. Oh, das hört sich ja nach Stress pur an ! Und wie erschreckend es ist wie teuer die Wohnungen dort drüben sind. Ich und mein Freund haben uns dieses Jahr auch total in diese Stadt verliebt als wir im Januar das erste Mal London besucht haben.
    Ich wünsche euch, dass ihr noch eine gute und bezahlbare Wohnung findet !
    Alles Liebe
    Marie

    www.whatiwearinlondon.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank,das hoffe ich auch. Ich werde auf jeden Fall noch weiter berichten. LG Julia

      Löschen
  2. Ich habe auch für 3 Monate in der Nähe von London gewohnt vor einigen Jahren, und selbst damals waren die Wohnungspreise in London schon einfach völlig überteuert und fast unbezahlbar. Der Wahnsinn. Denn London ist echt einfach eine traumhafte Stadt zum leben :)
    LG
    Brini
    BrinisFashionBook

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt. Und vor allem lassen sich die Wohnungen ja einfach nicht mit dem deutschen Standard vergleichen.

      Löschen
  3. Ich war noch nie in London, möchte das aber irgendwann mal nachholen.

    FOLLOW my Blog!!! Maybe we can follow each other!!!
    www.rimanerenellamemoria.de

    AntwortenLöschen