FIVE DAYS IN GIRONA

15:32 Julia Fleck 0 Comments



Hey Leute,

im Moment sitze ich im verregneten Leipzig während ich an diesem Blogpost schreibe. Direkt bekomme ich wieder Fernweh und sehne mich nach Sonne und dem Urlaubsgefühl.
Wo soll ich anfangen? Der Urlaub war, auch wenn er kurz war, so wunderschön.
Mein Freund hat mir diesen Trip zum Geburtstag geschenkt, sodass wir kurz vor den Prüfungen und baldigen Staatsexamen noch einmal Kraft tanken können. Das hat auch super funktioniert, denn nicht nur das Hotel war super, sondern auch die Stadt Girona hat mich komplett überzeugt.

Wir haben im Hotel AC Hotel Palau de Bellavista übernachtet und konnten von der Hotelterasse über die komplette Stadt sehen, was wirklich beeindruckend war. Das Hotel war zudem sehr nah am Zentrum und an der Altstadt, man konnte alles zu Fuß zu erreichen. Auch der Bahnhof war nur eine viertel Stunde entfernt, sodass man auch die Costa Brava und andere spanische Städte schnell erreichen konnte.

Ein Strandtag musste sein und so sind wir mit dem Bus, der jede Stunde fuhr, nach Sant Feliu de Guixols gefahren. Wir konnten zwar schon entspannen und das Meer war wunderschön, es ist aber leider eher ein Touriort und man kann keine einsamen Buchten finden. Um einen schönen verlassenen Ort zu besuchen, sollte man sich dann doch ein Auto mieten, da die Busse meist nur die größeren Städte anfahren.

Der Bahnhof in Girona ist einfach ein Traum, total neu und modern und man hat so viele Möglichkeiten andere Orte zu besuchen. Barcelona durfte deswegen auch nicht fehlen. Der High-Speed-Zug fährt nur 38 Minuten nach Barcelona, sodass wir super viel Zeit hatten, alles zu erkunden. Mit der U-Bahn sind wir zur Sagrada Familia gefahren und von dort aus über die La Ramblas bis zum Hafen gelaufen. Wunderschön, aber auch super anstrengend bei 34 Grad. Wie in Barcelona sicherlich schon bekannt, sollte man auf jeden Fall auf seine Taschen und Wertsachen aufpassen und am besten einfach weiter laufen, wenn man angesprochen wird, da man sonst schon mal mehrere Minuten verfolgt werden kann. Leider war die Sagrada Familia wieder einmal von Bauzäunen und Kränen umgeben, sodass der Anblick leider etwas eingeschränkt war. Die Stadt ist definitiv eine perfekte Shoppingstadt und auch wir konnten wieder an einigen Geschäften nicht einfach vorbei gehen. Der Hafen ist perfekt, um kurz zu entspannen und durch zu atmen, da die Stadt einfach voller Menschen ist.


Die Stadt Girona ist kein typischer Touriort, auch wenn die jüdische Altstadt und die Game of Thrones Drehorte viele Touristen anlocken. Jedoch nur tagsüber, sodass man abends mit vielen Spaniern zusammen Tapas essen kann. Die Altstadt ist einfach ein Traum und wirklich zu empfehlen. Ich habe bisher noch nie so eine spanische Stadt gesehen, die so viele schöne Orte zu bieten hat. Die Kathedrale und Basilika allein mit den alten spanischen Gärten und Bädern ist einfach atemberaubend. Die Vorstellung allein, dass in diesen kleinen engen Gassen ein riesiges Filmteam die bekannten GoT-Szenen gedreht hat, ist irgendwie verrückt. Um die Altstadt mit der Stadtmauer zu erkunden, genügt aber ein Tag, sodass sich Girona auch perfekt als Day-Trip eignet.





Wer einen Kurztrip plant und Entspannung und Sightseeing miteinander verbinden möchte, der sollte Girona definitiv im Hinterkopf behalten. Die Stadt ist mit ihrer Verkehrsanbindung (eigener Flughafen (Berlin-Tegel - Girona, 2,5 Stunden)) und ihrem Charme einfach unvergleichlich und definitiv eine Reise wert. Auf jeden Fall würde ich noch einmal dahin fliegen, jedoch näher an die Costa Brava, da ich die Nähe zum Meer schon etwas vermisst habe.


*Werbung da Namennennung

0 Kommentare: