FEBRUAR 2016

17:26 Julia Fleck 0 Comments


Der Monat Februar ist um und ich dachte mir, warum eigentlich nicht mal einen Monatsrückblick hochladen, denn ich hab ja wie immer wahnsinnig viel zu erzählen und möchte euch zeigen, was mich diesen Monat so inspiriert hat, was ich gemacht habe und warum um alles in der Welt ich schon wieder so wenig von mit hören lassen habe.
Wer Student ist, der weiß sicherlich, dass der Februar nicht so das Highlight des Jahres ist und auch wenn es heißt vorlesungsfreie Zeit, sollte man das "freie Zeit" lieber streichen. Prüfungen, Projekt- und Hausarbeiten sind das Lebenselixier, das soziale Leben geht den Bach runter und der jeder Tag gibt es dir "in ya face!". So sieht es nämlich aus. Anfang des Monats gab es direkt die erste Klausur, die obwohl mich die Grippe erwischt sehr gut verlaufen ist und ich sie auch direkt bestanden habe. Hands up! Danach folgte aber keine Pause oder ähnliches - Nein. Ich habe eine Woche an einer Kreativitätsgrundschule verbracht und habe mit zwei Freundinnen/Kommilitoninnen 13 Kinder der 1. bis 4. Klasse bespaßt. Mit ihnen gemeinsam gab es täglich ein richtiges cooles Ferien-Kunst-programm und allen hat es super gefallen, was mich echt glücklich gemacht hat. Auch wenn ihr um 6 Uhr aufstehen müsst, 17 Uhr zu Hause seid, dann lernt und den nächsten Tag für die kleinen vorbereitet, wenn man dann in die süßen Augen schaut, kleine Geschenke bekommt, die Jungs ihre Cheestrings mit die teilen, dann weißt du, dass du alles richtig gemacht hast. Ich glaube seit langem war ich in meinem Studium nicht mehr so glücklich gewesen und habe gewusst, dass ich alles richtig mache, auch wenn mich später mal die älteren Schüler aushalten müssen :D  Also waren das vier ganze Tage des puren Glücks mit glücklichen Kindern. Freitags dann folgte gleich wieder der Hammer, Prüfung in Sprachwissenschaften, aber auch das habe ich bestanden. Merkt euch, wenn ihr glücklich seid und das Leben genießt und nicht wie eine Grumpy Cat durch das Leben geht und euren A**** hoch bekommt, dann könnt ihr alles schaffen, auch wenn es noch so unmöglich scheint. Macht es einfach und hab geht die Luzie! Nach ein paar Tagen Erholung und erstmal richtig auskurieren ging es anschließend jeden oder jeden zweiten tag ins Fitti zum auspowern, denn damit war es nicht genug. Innerhalb einer Woche mussten zwei Hausarbeiten geschrieben werden und ehrlich, sowas wünsche ich niemanden. Auf jeden Fall habe ich das auch wieder geschafft, zwar mit ein paar Tränenausbrüchen und Nervenzusammenbrüchen (Sorry, Schatz!). Die letzten Tage habe ich jetzt mit Sauber machen, dekorieren und mich wieder auf Vordermann bringen verbracht und es geht mir echt gut.

Wenn also jetzt jemand eine Diagnose seiner Konzentrationsfähigkeit benötigt oder sonst so Probleme in der Schule hat, fragt bitte nicht mich, auch wenn ich das mit den Sachen Diagnostik, Förderung und Beratung jetzt drauf haben sollte. Wer jetzt denkt die Olle hat jetzt alles hinter sich gebracht und kann jetzt bis ultimo chillen, der irrt sich gewaltig, es wartet auf mich noch eine große Hausarbeit und eine Prüfung. Yaaaaaassssss. 

Jetzt aber Schluss mit dem Geheule, ich kann euch nur sagen, wenn ihr was wirklich erreichen wollt und ran klotzt dann schafft ihr es auch, nur von nix kommt bekanntlich nix!

Was mich diesen Monat noch so inspiriert hat:


Music

Nicki Minaj - Super Bass
Zara Larrson - Lush Life
Nelly, Kelly Rowland - Dilemma

Ihr findet meine Spotify-Playlist unter dem Name Julia Fleck.



Clothes
H&M Boyfriend Jeans





Bershka Bomberjacke



Beauty

0 Kommentare: