FMA: MARTERIA LEIPZIG 30.11.2014

13:21 Julia Fleck 0 Comments

Marteria kommt nach Leipzig, er kommt nach Leipzig, Leipzig.
Vor ein paar Monaten konnte ich diese Worte des Öfteren in unserer WG herumschwirren hören und am Sonntag war es dann endlich soweit. Der besinnliche 1. Advent 2014 war gekommen und so wurde dieser auch gefeiert.
18.30 Uhr - Einlass des ausverkauften Konzertes. Es gab zwei verschiedenen Karten, Innenraum oder Rang, natürlich gab es demzufolge auch zwei Eingänge, diese Nachricht wurde den frierenden Fans, die teilweise schon Stunden bei Eiseskälte warteten, jedoch erst 10 Minuten vor Einlass mitgeteilt und so konnte man viele mit mürrischen Gesichtern an einem vorbei laufen sehen, die sich nun zum zweiten Mal hinten anstellen konnten.
Dann suchten wir uns fix ein Plätzchen in der fünften Reihe, sodass es auch mir gegönnt war die Bühne zu sehen.

Nach anderthalb Stunde warten und gefühlten hundert mal auf die Uhr schauen, betrat 20 Uhr CHEFKET die Bühne. Ich hab selten jemanden gesehen, dem es gelang sooooo schnell zu rappen. Gemeinsam mit DJ Nobodys Face hatte er auf jeden Fall die Halle im Griff und konnte mit Gesang und Doubletimerap glänzen.

21 Uhr betrat Marteria die Bühne. Ich muss eingestehen, obwohl ich in der fünften Reihe stand konnte ich ihn erst nach zwei Minuten das erste Mal sehen, aber schon allein die Musik zu hören war überragend. Mit 25 Songs gelang es ihm, alle richtig ins schwitzen zu bringen. Zusammen mit ihm auf der Bühne war ein Gitarrist, ein Schlagzeuger, die DJ´s Nobodys Face und Kid Simius und 3 superschöne Sängerinnen. Süß war Martens Mama, die oben auf dem Rang stand und jeden Song total enthusiastisch mitsingen konnte. Zudem muss ich noch hinzufügen das er eine super coole Jacke an hatte!

Grünes Licht erleuchtete die ganze Halle und ein Geruch von Weed lag plötzlich in der Luft. Das war der Auftakt für Marsimoto mit u.a. Grüner Samt und Auszeit konnte er mein Herz beglücken.

Das Ende, welches leider viel zu schnell da war, wurde durch "Welt der Wunder", ""Crash deinen Sound" und "Die letzten 20 Sekunden" angerundet. Zu guter letzt noch Stage diving, bengalische Feuer, Ausziehen, Tanzen.

Nach einem ganz lieben Dank von Marteria und der Ankündigung immer wieder nach Leipzig, ins geliebete Ostdeutschland zu kommen ging er von der Bühne.

Zum Schluss kann ich euch sagen, dass es ein super Abend war und ich mich sehr auf das folgende Marsi- Album, welches nächstes Jahr erscheinen wird, freue. Denn spätestens dann, werden wir wieder mit grün überschüttet.



Ganz zum Schluss noch was anderes: Viele haben mich gefragt, wo man mich denn noch findet bzw. mir folgen kann. Oben findet ihr die kleinen runden Zeichen, diese führen beim draufklicken zu meinen Profilen :)

0 Kommentare: